Ausflug Fronleichnam 2022

Sollen wir einen Ausflug planen?

Sollen wir oder sollen wir nicht…
… eine Fahrt im Jahr 2022 ins Münsterland planen? Diese Frage stellen wir uns derzeit.

Für den Zeitraum vom 16. – 19. Juni 2022 (Fronleichnamswochenende) ist eine Fahrt des Fördervereins Haus des Lebens geplant. Organisiert wird diese unter anderem von Andrea Schwarz, vielen noch in sehr guter Erinnerung als pastorale Mitarbeiterin in der Pfarrei St. Hildegard/St. Michael. Sie hat im Hotel Weißenburg in Billerbeck mal vorsorglich Zimmer reservieren lassen. Das ist das Hotel, in dem der Förderverein bei der ersten großen Tour untergebracht waren. Es ist sehr schön in Baumbergen im Münsterland gelegen.

Eigentlich hatten wir eine solche Fahrt bereits für 2021 vor, aber die Entwicklung der Pandemie hat uns mit der Absage schon im letzten Jahr recht gegeben. Bis 2022 müssten wir eigentlich mit Impfung & Co. halbwegs durch dieses Thema durch sein, so dass man nicht mit Maske im Bus sitzen muss. Ein konkretes Programm gibt es derzeit noch nicht, weil man einfach unter den derzeitigen Umständen gar nicht gut planen kann. Aber ganz sicher können wir Sr. Silvia und Sr. Mathilde besuchen, die sind grad um die Ecke, und so die eine oder andere Idee haben Andrea Schwarz und Sr. Ulrike auch schon. Aber bevor wir überhaupt ans Planen gehen, müssten wir erst einmal wissen: Gibt es überhaupt Interesse? Für das Hotel würden wir (nach jetzigem Stand) € 270,-- pro Person im Doppelzimmer mit Halbpension zahlen, hinzu käme die Busfahrt, das eine oder andere Eintrittsgeld, die Mittagessen,… grob geschätzt wird es wohl auf einen Gesamtpreis von ca. € 400,-- pro Person hinauslaufen.

Unsere Mitglieder wurden bereits an Ostern über die bevorstehende Fahrt informiert und 33 Personen (max. Teilnehmerzahl: 40 Personen) haben bereits ihr Interesse bekundet. Es sieht also so aus, dass wir in de Detailplanung gehen können!

Wer also mit dabei sein möchte, möge sich bitte bis kurz bei Ellen Dewald (kontakt@haus-des-lebens.de) melden. Das ist keine Anmeldung und verpflichtet zu nichts, denn wenn uns das letzte Jahr etwas gelehrt hat, dann die Erkenntnis, dass alle Planungen sowieso relativ schnell durchkreuzt werden können.